Skip to content

6 Tipps, um Ihr Unternehmen für das Beteiligungskapital von VC-Investoren attraktiver zu machen

6-Tipps-attraktives-Unternehmen-für-Beteiligungskapital-von-VC-Investoren

Interesse bei VCs an einem Beteiligungskapital zu wecken kann den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen. Etablierte Unternehmen suchen zu verschiedenen Zeiten nach dem Beteiligungskapital externer Investitionen, während für ein Startup die Sicherung der Finanzierung eine Notwendigkeit sein kann, wenn es in Betrieb gehen und in seinem Markt sichtbar werden will.

Die Natur dessen, was VCs tun, bedeutet, dass sie jedes Mal, wenn sie Beteiligungskapital (private equity) in ein Unternehmen investieren, effektiv eine Wette platzieren. Manchmal gewinnen sie diese Wette und manchmal nicht. Es gibt keine „garantiert sicheren Sachen“, aber das bedeutet nicht, dass VCs mit ihrem Geld locker umgehen werden. Im Gegenteil: Genau deshalb, weil es keine Garantien gibt, setzen sie auf „Volltreffer“, um die Kosten der „Fehlschüsse“ zu decken, und deshalb wählen VCs äußerst sorgfältig, mit wem sie in Bezug auf das Beteiligungskapital (private equity) zusammenarbeiten wollen.

Es gibt immer Raum für ein gewisses „Bauchgefühl“, aber in erster Linie haben VCs eine Reihe von Kriterien, nach denen sie ein Unternehmen bewerten, und sie werden höchstwahrscheinlich von Anfang an alle Interessenten aussondern, die diese Kriterien nicht erfüllen.

Bei neuen Unternehmungen gibt es häufig wenige bis gar keine Verkäufe, die Gründer haben möglicherweise nur begrenzte Managementerfahrung und der Geschäftsplan könnte auf einem Konzept oder Prototyp basieren. Es gibt viele Gründe, warum VCs sich nicht so locker von ihren Investitionsdollars in Form von Beteiligungskapital (private equity) trennen wollen.

Wenngleich die globale Risikofinanzierung im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 4 % auf 300 Milliarden US-Dollar gestiegen ist, gelingt es nur wenigen Startups, VC-Geld anzuziehen. Gemäß neueren Schätzungen in den USA sichern sich nicht mehr als 6 % der Startups die Finanzierung über Beteiligungskapital (private equity).

Angesichts dessen müssen Unternehmen, die diese Art von Investitionen anziehen möchten, sich darüber im Klaren sein, wonach VCs suchen, und sich bemühen, ihr Unternehmen entsprechend darzustellen. Das bedeutet nicht, vorzutäuschen, dass Sie anders sind als Sie wirklich sind; vielmehr werden Ihnen diese Informationen Hinweise darauf geben, was Sie sein müssen, um die beste Chance zu haben, eine so wichtige Geschäftsbeziehung einzugehen.

Was sind also die wichtigsten Punkte und Fragen, die VCs bei der Bewertung der Vorzüge eines Investitionsvorschlags angesprochen sehen möchten? Im Folgenden finden Sie einige Beispiele dafür, worauf sich VCs für das Beteiligungskapital (private equity) konzentrieren:

 

1. Weisen Sie nach, dass es einen großen Markt für Ihr Produkt gibt

Im Allgemeinen werden VCs nicht an Nischenprodukten interessiert sein, sie werden mit dem Beteiligungskapital (private equity) in ein Unternehmen investieren wollen, das das Potenzial hat, ein massiver kommerzieller Erfolg zu werden. Das bedeutet, dass Sie dieses Potenzial demonstrieren müssen, indem Sie die Lücke, die Sie füllen möchten, klar aufzeigen (eine Nische füllen, anstatt ein Nischenprodukt zu sein – beachten Sie die Unterscheidung!) und dass es ein lukrativer Markt sein kann.

 

2. Zeigen Sie, warum Ihr Produkt etwas Besonderes ist

Eine Marktlücke zu identifizieren ist eine Sache, die Entwicklung eines Produkts, um diese Lücke zu schließen, eine ganz andere. Was ist also das Besondere an Ihrem Produkt? Es gibt nie Garantien, aber können Sie Ihr Produkt oder Geschäft plausibel als eines mit einer starken Erfolgschance präsentieren?

 

3. Verfügen Sie über ein glaubwürdiges und überzeugendes Management-Team?

 

 

Wenn Sie die Vorzüge Ihres Unternehmens an einen VC verkaufen möchten, verkaufen Sie auch Ihr Managementteam mit, ob es Ihnen bewusst ist oder nicht. Aus der Perspektive des VC wird dieser, wenn er einen Geschäftsplan in Augenschein nimmt, auch die Fähigkeit des Managementteams bewerten, ihn umzusetzen.

Vor diesem Hintergrund richtet der VC sein Augenmerk auf erfahrene und qualifizierte Menschen in Schlüsselpositionen. Es gibt immer Platz für junge Talente mit neuen Ideen, aber VCs werden auch Beweise für Know-how und eine Erfolgsbilanz an der Spitze des Unternehmens sehen wollen.

 

4. Stellen Sie sicher, dass Sie in der richtigen Branche sind

Informierte Beobachter haben in der Vergangenheit festgestellt, dass VCs bei all dem Gerede über gute Leute und aufregende Ideen letztendlich dazu neigen werden, Unternehmen mit ihrem Beteiligungskapital (private equity) in den „richtigen“ Sektoren zu unterstützen, d. h. diejenigen, die ihnen als die beste Gelegenheit erscheinen, um große Renditen zu erwirtschaften.

In den USA haben jüngste Berichte gezeigt, dass der größte Teil des VC-Beteiligungskapitals an bestimmte Branchen mit internetbasierten Geschäftsinhalten geht, gefolgt von Gesundheitswesen, Telekommunikation und Software.

 

5. Verfügen Sie über einen aktuellen, VC-freundlichen Datenraum

Ein Datenraum ist einer der notwendigen Grundsteine, um das Beteiligungskapital (private equity) großer Investitionen anzuziehen – genau genommen müssen Sie keinen haben, aber ein guter Datenraum wird den Due-Diligence-Prozess viel effizienter machen.

Von rechtlichen Dokumenten bis hin zu Geschäftsplänen und Unternehmensfinanzen ist der Datenraum ein Fenster für einen Investor, durch das er sich Ihr Unternehmen ansehen kann. Eines der wichtigsten Elemente (wenn nicht das wichtigste) ist Ihre CAP-Tabelle, die zeigt, wem wie viel von Ihrem Unternehmen gehört. Apropos …

 

6. Haben Sie eine saubere CAP-Tabelle

 

Foto eines Laptop-Bildschirms mit Kreis- und Balkendiagrammen zu einer sauberen CAP-Tabelle auf blauem Hintergrund, um Beteiligungskapital (private equity) anzuziehen

 

Dies kann sowohl für Startups als auch für etablierte Unternehmen ein Problem sein. Für ein Startup ist es in der Anfangszeit, wenn die Geldreserven gering (oder gar keine vorhanden) sind, verlockend, für frühe entwicklungsbezogene Aktivitäten mit Beteiligungskapital (private equity) und nicht mit Bargeld zu bezahlen. Auf diese Weise ausgegebenes Beteiligungskapital wird zu totem Eigenkapital, das in einer CAP-Tabelle nicht gut aussehen wird. Es kann zum konkreten Zeitpunkt sinnvoll erscheinen, dies zu tun, es kann aber später Schwierigkeiten bereiten und führt nicht zu einer sauberen CAP-Tabelle.

Bei einem etablierten Unternehmen können die Auswirkungen früherer Finanzierungsrunden auch dazu führen, dass die CAP-Tabelle unsauber aussieht, da frühere Investoren über Beteiligungskapital (private equity) möglicherweise noch erhebliche Brocken von Firmenkapital halten. Im Idealfall möchten VCs eine ordentliche, saubere CAP-Tabelle sehen, bei der die Gründer bis zu 75 bis 90 % des Firmenkapitals halten, wobei dieses relativ gleichmäßig auf diese Gründer verteilt ist (es sei denn, es gibt einen klaren Grund, warum einer der Gründer mehr halten sollte).

Je weiter eine CAP-Tabelle von dieser grundlegenden Vorlage abweicht, desto zurückhaltender wird der VC mit seinem Beteiligungskapital (private equity), auch wenn er wirklich an dem Unternehmen interessiert ist.

VCs werden bei der Beurteilung eines potenziellen Partners eine Vielzahl von Punkten berücksichtigen. Wenn Sie ein Unternehmen sind, das nach einer Finanzierung über Beteiligungskapital (private equity) sucht, geht es nicht nur darum, Gründe für VCs anzubieten, „Ja“ zu sagen, sondern auch darum, mögliche Gründe für sie zu beseitigen, „Nein“ zu sagen. Indem Sie Probleme wie die oben aufgeführten angehen, bevor Sie sich an einen VC wenden, verbessern Sie Ihre Erfolgschancen.

Sind Sie ein Startup, das Investitionen über das Beteiligungskapital (private equity) von den weltweit führenden VCs anziehen möchte?

Kontaktieren Sie uns noch heute und erfahren Sie, wie eine Partnerschaft mit Global Shares Ihr Unternehmen für VCs vorteilhafter erscheinen lässt.

Bitte beachten Sie: Diese Publikation enthält nur allgemeine Informationen und Global Shares erteilt mit diesem Artikel keinerlei Ratschläge, sei es in rechtlicher, finanzieller, steuerlicher, geschäftlicher, professioneller oder anderer Hinsicht. Die Global Shares Akademie ist kein Ersatz für eine professionelle Beratung und sollte nicht als solche genutzt werden. Global Shares übernimmt keine Haftung für das Vertrauen in die hier bereitgestellten Informationen.

Diesen Artikel teilen:

Viel Spaß mit unseren neuesten Beiträgen

Empfehlung der Redaktion

Denkanstöße

Melden Sie sich an, um in Häppchenform Wissenswertes zu einer Reihe von Themen zu erhalten, die Ihrem Unternehmen helfen werden, zu wachsen.

Registrieren