Skip to content

Binden Sie Top-Mitarbeiter, indem Sie sie Aktien kaufen lassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Bindung-von-Top-Mitarbeitern

Wenn Sie Gründer eines Startups, CEO eines wachsenden KMU oder ein HR-Leiter sind, gibt es kaum etwas, was Ihnen eher den Schlaf raubt, als Schlüsselpersonal zu verlieren. Dies sind die Leute, die Ihr Geschäft in- und auswendig kennen, die Ihnen in schweren Zeiten zur Seite gestanden haben und die bereit sind, mit Ihnen durch Dick und Dünn zu gehen.

Und es geht nicht nur um den Wert, der da mit ihnen aus der Tür läuft, wenn sie das Unternehmen verlassen. Zu bedenken sind auch die Kosten, die anfallen, um einen Ersatz für sie wieder durch die Tür in Ihr Unternehmen reinzubekommen – und diese können sich ganz schön anhäufen.

Betrachten Sie drei Fakten. Erstens, dass es für ein Unternehmen normal ist, zwischen 40 % und 80 % ausschließlich für Mitarbeitergehälter und -leistungen auszugeben. Zweitens kann es bis zu 213 % eines Jahresgehalts kosten, Führungspositionen innerhalb eines Unternehmens neu zu besetzen. Schließlich ist die Zahl der Mitarbeiter, die freiwillig ihren Arbeitsplatz verlassen, seit 2010 um über 88 % gestiegen.

Ihre größten Kostenfaktoren sind die Mitarbeiter. Das wertvollste Kapital, das wir haben, sind unsere Mitarbeiter, und diese Mitarbeiter sind in puncto Arbeitsplatzwechsel mobiler als je zuvor.

Es überrascht daher nicht, dass dies die Mitarbeiterbindung generell zu einer Top-Priorität für Unternehmen macht. Es war schon immer so und wird immer so sein, aber in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Arbeitsmarkt (zumal Fernarbeit jetzt den Horizont erweitert, von wo Sie Leute einstellen können und wo diese arbeiten können) müssen HR-Führungskräfte einen zusätzlichen Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten bieten können.

Führen Sie Mitarbeiteraktienpläne und Aktienvergütungen ein, über die Mitarbeiter Aktien kaufen können. Dies nicht nur, um Top-Mitarbeiter anzuziehen, sondern auch für die Mitarbeiterbindung.

 

Wie unterstützen Programme zum Kaufen von Aktien durch Mitarbeiter die Mitarbeiterbindung?

 

Ein Mann, der versucht, auf seiner Hand das große Fragezeichen der Mitarbeiterbindung zu balancieren
                                                Ein Programm zum Kaufen von Aktien durch Mitarbeiter ist eine hervorragende und kostengünstige Möglichkeit der Mitarbeiterbindung

Beginnen wir mit der zentralen Frage: Bedeutet das Anbieten von Aktien für Mitarbeiter oder Aktienoptionen, dass Mitarbeiter länger in Ihrem Unternehmen bleiben?

Die einfache Antwort ist „Ja“, aber mit einem wichtigen Vorbehalt.

In einer Studie aus dem Jahr 2017 mit dem Titel „Retention Effects of Employee Stock Options: Evidence from Bunching at Vesting Dates“ wurde festgestellt, dass „die Vorteile zugunsten der Mitarbeiterbindung erheblich zum Gesamtnutzen von Optionen beitragen, der die Zuteilungskosten um 95-275 % übersteigt“. Mit anderen Worten, ein Unternehmen erzielt mindestens eine Verdoppelung seines ROI dadurch, dass es Mitarbeiter Aktien kaufen lässt. Dies allein durch die Vorteile der Mitarbeiterbindung.

Allerdings (und hier kommt das Wichtigste) ergab die gleiche Studie, dass sich die Ausstiegsraten der Teilnehmer kurz nach der Erdienung der Optionen verdoppeln. Im Wesentlichen warten manche Leute einfach nur auf ihr Geld und wechseln dann das Schiff. Obwohl diese Zahlen relativ niedrig sind, ist es dennoch wichtig, diese Tatsache nicht zu ignorieren (und wir werden gleich darüber sprechen, wie Sie die Lage zu Ihrem Vorteil wenden können).

Aktien für Mitarbeiter haben also einen sehr signifikanten Einfluss auf die Mitarbeiterbindung, sind aber an sich keine Wunderwaffe. Sie müssen eine ganzheitlichere Denkweise annehmen, um einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihren Konkurrenten zu erzielen – und Sie müssen diese zu einem Teil Ihrer breiter angelegten Engagement-Strategie machen.

 

Warum Mitarbeiterengagement der Schlüssel zur Mitarbeiterbindung ist

Wir wollen die Mitarbeiter nicht nur halten, indem wir sie durch das Kaufen von Aktien finanziell an die Wand ketten – wir wollen, dass sie begeistert bleiben und sich mit allen ihren Kräften für die Mission des Unternehmens einsetzen. Um es in der heutigen Sprache zu sagen, wir wollen, dass sie sich „engagieren“.

Wir haben Ihnen heute bereits viele Fakten an den Kopf geworfen, möchten Ihnen aber jetzt dennoch eine Kombination aus einigen weiteren Tatsachen präsentieren. In seinem Bericht „State of the Global Workplace“ kam Gallup zu dem Schluss, dass „85 % der Mitarbeiter sich nicht aktiv für ihre Arbeit engagieren oder sich sogar aktiv von ihrer Arbeit distanzieren“. Im Vereinigten Königreich engagieren sich dem Bericht zufolge nur 8 % der Mitarbeiter für ihre Arbeit und der Prozentsatz in Europa liegt im Allgemeinen um etwa 15 %. In den USA sind es relativ beeindruckende 30 % der Mitarbeiter, die sich aktiv für ihre Arbeit einsetzen.

Obwohl es schwierig ist, die beiden Zahlen schlüssig miteinander zu verbinden, ist es interessant, diese Engagement-Statistiken mit dem Grad der Mitarbeiterbeteiligung zwischen Europa und den USA zu vergleichen. In europäischen Startups der reiferen Stufen besitzen die Mitarbeiter rund 10 % des Unternehmens, verglichen mit 20 % in den USA.

Warum ist das bemerkenswert?

Nun, wenn man sich nur auf die Mitarbeiterbindung konzentriert, erlebt ein Team von engagierten Mitarbeitern 59 % weniger Mitarbeiterfluktuation als ein Team voller demotivierter Menschen. Und das ist nichts im Vergleich dazu, wenn wir uns das generelle Bild ansehen und erkennen, dass Unternehmen mit einer engagierten Belegschaft 21 % profitabler sind als Unternehmen mit einer nicht engagierten Belegschaft.

 

Fördern Sie die Mitarbeiterbindung, indem Sie Ihre Mitarbeiter Aktien kaufen lassen

 

Mitarbeiterin, die ihr Handy in der Hand hält und sich mit der App für das Kaufen von Aktien beschäftigt

                                      Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie ein Programm zum Kaufen von Aktien durch Mitarbeiter genutzt werden kann, um das Engagement zu steigern.

Wir wissen also, dass die Bindung von entscheidender Bedeutung ist, und wir wissen, dass Programme mit Aktien für Mitarbeiter eine kostengünstige Lösung für die Mitarbeiterbindung sein können, dazu jedoch in einer größeren Engagement-Strategie eingebunden sein müssen.

Die Frage ist dann, wie Sie Ihr Programm mit Aktien für Mitarbeiter direkt nutzen, um Ihre Mitarbeiter zu engagieren. Schauen wir uns einige einfache Taktiken an, die Sie gleich jetzt anwenden können:

 

  1. Zeigen Sie ihnen das Geld auf einer digitalen Aktienverwaltungsplattform

Fast ohne Frage besteht die größte Herausforderung für Unternehmen bei der Aktienvergütung darin, deren Vorteile klar zu kommunizieren. Oft erhält ein Mitarbeiter eine E-Mail mit einigen Formularen, die er für das Kaufen von Aktien ausfüllen soll, und dann sieht er nie seine Aktienoptionen, bis der Vesting-Tag kommt.

Mit einer digitalen Plattform mit Mitarbeiterzugang (wie bei Global Shares) können Ihre Mitarbeiter jederzeit auf ihre Aktien zugreifen und sie in ihren Köpfen real machen. Der Aufbau einer Besitzkultur und die Darstellung ihrer Vermögenswerte innerhalb des Unternehmens stärken die Bindung zwischen Mitarbeitern und Unternehmen. Die Verwendung einer transparenten digitalen Plattform ist entscheidend für das Bewusstsein und hilft Ihnen, das richtige Verhalten durch konsistente Mitteilungen zu fördern, soweit es um den Unternehmensbesitz geht.

Auf unserer Plattform können Mitarbeiter beispielsweise sehen, wie viele Aktien sie schon besitzen, sowie ausstehende Zuteilungen, die noch auf sie zukommen, den potenziellen Wert ihrer Aktien, wenn sie sich entscheiden, ihre Prämien wahrzunehmen, und sie haben auch die Möglichkeit, über die Plattform Optionen auszuüben und Zuteilungen anzunehmen.

Wenn sie die Vorteile sehen können, ist es wahrscheinlicher, dass Sie von der Wirkung profitieren, die das hat.

 

  1. Zeigen Sie die zukünftigen finanziellen Aussichten des Unternehmens mithilfe eines Tools zur Szenarienmodellierung.

Auf der Ebene der Startups und wachsenden KMUs sind die Mitarbeiter, von denen wir sprechen, oft Mitglieder des höheren Managements. Dies können die wichtigsten Mitarbeiter sein, die ein Unternehmen jemals haben wird, so dass ihre Bindung oberste Priorität hat.

Wenn es darum geht, Ihre Aktienvergütungsstrategie zu nutzen, um diese Top-Führungskräfte zu engagieren, müssen Sie mehr Klarheit über die Zukunftsaussichten des Unternehmens schaffen und darüber, wie ihre Ambitionen dazu passen.

Hier setzt die Szenariomodellierung an. Sie können ein Tool zur Szenarienmodellierung (verfügbar auf unserer Plattform) verwenden, um genau zu sehen, wie sich eine neue Finanzierungsrunde auf Ihr Unternehmen auswirken wird – und wie die Bewertungen, Investitionen, der Gegenwartswert nach den Investitionen, Verwässerungen und so weiter alle zusammenkommen.

Während Sie zuvor möglicherweise Ihren Top-Mitarbeitern die Zukunft durch die Möglichkeit des Kaufens von Aktien erst schmackhaft machen mussten, wird sie mit einem Tool zur Szenarienmodellierung für sie klar sichtbar. Diese Fähigkeit, die Zukunft durch harte Daten zu visualisieren, gibt Top-Mitarbeitern die Sicherheit (und Begeisterung), sich weiterhin voll und ganz zu engagieren.

 

  1. Steigern Sie das Engagement rund um die Vesting-Tage

Die Forschung zeigt, dass wir uns im letzten Jahr vor einem großen Geburtstag – also wenn wir 29, 39, 49 Jahre alt sind – damit beschäftigen, zu bewerten, wo unser Leben steht und ob wir etwas verändern wollen oder nicht. Diese Bewertung kann dazu führen, dass manche Leute entscheiden, dass sie eine berufliche Veränderung brauchen, und kluge Unternehmen wissen das.

Um diesem natürlichen Instinkt entgegenzuwirken, werden Vertreter des Unternehmens den 39-jährigen Mitarbeiter persönlich darauf ansprechen und ihn fragen, wie er sich seine Zukunft vorstellt und wie das Unternehmen ihn dabei unterstützen kann. Auf diese Weise wird das Unternehmen positiv in alle Veränderungen eingebunden, die diese Person vornehmen möchte (und erhält tatsächlich einen Schub an Loyalität).

Obwohl dies nicht ganz auf demselben Niveau ist, muss das Unternehmen auf die gleiche Weise auch über die Vesting-Termine nachdenken. Es muss mit diesen Mitarbeitern (insbesondere denen auf der obersten Ebene) rund um die Vesting-Termine herum zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass das Unternehmen im Mittelpunkt ihrer Pläne steht und in der Lage ist, ihre Ambitionen zu unterstützen.

Die wirksamste Technik zur Förderung des Engagements, die Sie haben, sind Einzelgespräche. Nutzen Sie die Vesting-Tage als Dreh- und Angelpunkt, um individuelle Bewertungen zu planen, wobei die bevorstehende Vesting-Gelegenheit der Person zu einem Teil des Gesprächs wird. Ermutigen Sie Ihre Vorgesetzten (oder Abteilungsleiter), während dieser Meetings das nächste Programm für das Kaufen von Aktien durch Mitarbeiter und die nächsten Aktienoptionen zu bewerben, und geben Sie ihnen genaue Informationen an die Hand, wie sie dies tun können.

Über diese Einzelgespräche hinaus gibt es mehrere Optionen, wie zum Beispiel interaktive Gruppenworkshops, das Teilen von Erfolgsgeschichten aus der Vergangenheit, E-Mail-Kampagnen usw., um sich das Engagement des Mitarbeiters zu erhalten.

Was Sie hier wirklich brauchen, ist die richtige Denkweise. Denken Sie über die Anstrengungen nach, die Sie unternehmen würden, um einen Großkunden zu behalten, dessen Vertrag bald ausläuft – Sie sollten die gleiche Art von Denken anwenden, wenn Sie einen Top-Mitarbeiter durch Ihr Programm mit Aktien für Mitarbeiter an sich binden möchten.

 

Eine effiziente und kostengünstige Möglichkeit der Mitarbeiterbindung

Wir haben gesehen, dass selbst passive Programme für das Kaufen von Aktien durch Mitarbeiter eine kostengünstige Möglichkeit für die Mitarbeiterbindung sind, aber ihr wirklicher Wert wird klar, wenn Sie eine Ebene des strategischen Engagements hinzufügen. Durch den Einsatz moderner Tools wie der digitalen Equity-Administrationsplattform von Global Shares können Sie Ihre Mitarbeiter auf allen Ebenen des Unternehmens einbeziehen, ihnen klare Argumente für den Verbleib im Unternehmen vor Augen führen und sie für die Zukunft begeistern.

Please Note: This publication contains general information only and Global Shares is not, through this article, issuing any advice, be it legal, financial, tax-related, business-related, professional or other. The Global Shares Academy is not a substitute for professional advice and should not be used as such. Global Shares does not assume any liability for reliance on the information provided herein.

Share this article:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Editors‘ Picks

Editors‘ Picks

Food for Thought

Sign up to receive bite sized brainfood on a range of topics that will help your business grow.